Dienstag, 23. Mai 2017

Samstag war Markttag

Letzten Samstag fand in Gechingen der Kunsthandwerkermarkt statt. Bei tollem Wetter, dass nur gelegentlich mal etwas zu zog und am Ende kälter wurde, standen Bettina vom Farbeneck und ich in unseren Pavillions.


Die Fotos sind nach dem Aufbau geschossen, als es noch ruhig und überschaubar war.



 Der Markt war schön und das Ambiente  in Gechingen stimmt einfach. Meinen Webshop vernachlässige ich momentan sträflich. Ich muss unbedingt wieder Sachen einstellen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Rezept: Schwarzwälder Erdbeerkuchen vom Blech

Ok, ok, ich poste momentan wirklich viele Artikel zu Rezepten. Hey aber ich backe auch gerne und die Kuchen sind aber auch so lecker.

Hier ist wieder einer. Ein Kollege gab mir letzte Woche ein Rezept für einen "leichteren" Schwarwälder Kirschkuchen vom Blech, den man aber auch in einer Springform mit 28cm Durchmesser backen kann. Ich war für den Muttertag eh auf der Suche nach einem Kuchenrezept und probierte den Kuchen am Sonntag aus. Allerdings wandelte ich das Rezept an ein paar Stellen ab, da ich gerne einen Kuchen mit Erdbeeren wollte.


Boden:
4 Eier
4 EL warmes Wasser
2 EL Kakaopulver
200g Zucker
100g Mehl
100g Speisestärke
1/2 Pck. Backpulver

Belag:
1 P. Puddingpulver
750g gefrorene Erdbeeren (im Sommer dann mit frischen :-))
2 Schalen frische Erdbeeren
2 Becher Schlagsahne (rund reicht einer)
2 P. geraspelte dunkle Schokolade
2 P. Vanillezucker (pro Becher Sahne eines)

Eier, Wasser, Zucker schaumig rühren, dann Kakaopulver, Mehl, Speisestärke und Backpulver unterrühren.Den Teig auf einem mit Backpapier belegten backblech verteilen und 10-15min bei 180°C backen. Den Boden dann auskühlen lassen.
Die aufgetauten Erdbeeren erhitzen, vorher 6 EL in eine Schüssel geben und das Puddingpulver unterrühren. Dann das Puddingpulver in den Topf geben und weiter erhitzen, bis die Masse etwas stockt. Nun die Erdbeeren auf dem Kuchenboden verteilen und abkühlen lassen.
Die Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen und auf dem Boden verteilen.
Nun den Kuchen mit den Schokoraspeln und den frischen Erdbeeren verzieren.


Viel Spass beim Ausprobieren.


Freitag, 12. Mai 2017

Rezepte: New York Cheesecake und Zitronenstempelkekse

 

Na braucht Ihr noch eine kleine Idee für den Muttertag. So zum gemütlichen beisammen sitzen und Kaffee und Kuchen konsumieren? Ich habe die beiden Rezepte letztes Wochenende ausprobiert.

New York Cheesecake

Zutaten:
Für den Boden:
300g Vollkornkekse
ca. 150g Butter
2 Eier
4 El Mehl

Für den Belag:
800g Frischkäse
200g Puderzucker
3 El Speisestärke
50g Sahne
2 tropfen Vanillearoma

Die Kekse zerbröseln und mit der Butter (vorher schmelzen), den Eiern und dem Mehl vermengen. Dann in einer 26cm Durchmesser Springform auf dem Boden verteilen und andrücken. Dabei einen ca. 2cm hohen Rand gestalten.
Bei 180 °C 10min backen und auskühlen lassen.
Den Frischkäse cremig rühren und Speisestärke, Zucker untermischen und die Eier nach und nach reingeben. Nun noch die Sahne und das Vanillearoma reinrühren und auf dem ausgekühlten Boden verteilen.
Bei 175°C ca. 40-50min backen, abdecken und weitere 15 min backen. Nach dem Abkühlen 6-8h kalt stellen.

Beim Backen macht Ihr einfach immer mal wieder den Holzspießtest, wenn nichts klebt raus mit dem Kuchen.

Zitronenstempelkekse

Ich habe bei Aldo Süd mal Keksstempel gekauft, aber die gibt es ja nun überall. Mit diesen wollte der Mittlere mal wieder Kekse backen. Kein Problem. Bei Kleiner Hase - Stempelnase fand ich ein Rezept mit dem der Stempel super rauskommt und nicht beim backen verläuft. Allerdings verwende ich statt geriebener Zitronenschale 2 El Zitronensaft und auf die Kondensmilch habe ich auch verzichtet.

Das Rezept ist bei uns inzwischen bewährt, saut nicht groß rum und den Teig kann man prima auch schon am Vortag vorbereiten - kann ich nur empfehlen!

Donnerstag, 11. Mai 2017

DIY: Betonlichter

Diesmal kurz zum zeigen: Meine Betonlichter. Verwendet habe ich wieder Estrichbeton aus dem Baumarkt und diese weißen Plastibecher.

Die Idee stammt von Pinterest und wer mag kann ja meiner Betonpinnwand folgen. Da sammle ich alles was ich gerne noch ausprobieren möchte.

Hier also die Bilder:


Hier habe ich eine Kompottschale einbetoniert.


Dieses Glas hat meine Mutter auf dem Gewissen. Nachdem der Fuss ab war, wanderte der Rest in den Beton.


Beton in geknickten Bechern...


... und in geraden geformt.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Rezept: Dinkel-Joghurtbrötchen

Wer hier ab und an liest, weiß das ich gerne Sachen ausprobiere. Natürlich auch Rezepte. Bei Pinterest bin ich über dieses Rezept für "Leckere Joghurtbrötchen" gestolpert.

Ich finde Rezepte die mit wenigen Zutaten auskommen ja immer spannend und bug also Sonntag zum Mittag frische Brötchen. Statt Weißmehl benutzte ich Dinkelmehl, dass ich noch von einem anderen Kuchen übrig, im Schrank stehen hatte.


Die Brötchen gingen super auf und wurden ganz fluffig.


Gut ich vergaß sie ober einzuschneiden, aber trotzdem waren sie sehr lecker.


Also von mir gibt es 2 gehobene Daumen. Die mache ich gerne noch einmal.

Freitag, 5. Mai 2017

Trittplatten aus Beton

Ich gebe es zu, seit meinem Betonkurs im letztem Jahr bin ich angefixt. Es macht aber auch einfach Spass mit diesem Material zu experimentieren.
Ein Projekt, welches ich schon eine Weile vor mir herschob waren Trittsteinplatten. Um an unser Kräuterhochbeet zu gelangen muss ich immer ein Stückchen Rasen überqueren. Wenn es nieselt oder regnet ist der Boden dort schon arg aufgeweicht.

Also habe ich mir vor ein paar Wochen im Baumarkt Blumenuntersetzer aus Plastik besorgt und einen Sack Estrichbeton. Einen entsprechenen Eimer und Schaufeln hatte ich zu Hause. Mein Mittlerer liebt ja kreative Arbeiten und hat sich gleich an das Projekt ran gehängt. Als Deko besorgte ich vom TEDI, Dekosteine.
Ich mischte nun also in einem Eimer den Estrichbeton mit Wasser, bis er eine Konstistenz von Rührkuchenteig hatte (vielleicht ein klein wenig fester, aber nicht schnittfest). Dann füllte ich den Beton in die mit Speiseöl ausgeriebenen Blumenuntersetzer. Mein Mittlerer belegte dann die Platten mit den Dekosteinen.
Drei der Platten leiß ich so wie sie waren.

Nach einer Woche trocknen, stürzte ich die Sachen. Sie ließen sich ganz leicht aus den Formen stürzen. Daraufhin trockneten sie noch einmal 3 Wochen vor sich hin.


Die unbelegten Platten bemalte ich mit den Fußsohlen unserer Kinder. Also erst fertigte ich eine Schablone der Füße an und übertrug sie auf den Beton zum anmalen. als Farbe nutzte ich wetterfeste Acryfarbe it Glitzerflakes. Die Jungs wollten unbedingt die blaue Farbe. Ihre Platten sollten Richtung Spielhaus weisen.


Mein Mann buddelte die Platten am letzten Wochenende ein. Nun freue ich mich trockenen Fußes zu meinen Kräutern zu gelangen.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Schwarzwälder Kirschtorte



Einfach lecker, war dieses Rezept hier von Springlane. Wir sind hier alle keine Fans von Coktailkirschen, deshalb ersetzte ich sie mit Schokodekorblättern. Die Torte ist auch für wenig geübte Bäcker spitze und macht richtig was her.

Aber fragt nicht nach den Kalorien. Mit einem Liter Sahne, ist sie gut dabei. Doch von nichts kommt nichts, gell?


Ich mochte die Kirschkompottanleitung im Rezept. Die werde ich auch noch für andere Kuchen adaptieren.


Der Kleinste fand die Form ebenfalls super.