Montag, 19. September 2016

Coole Waschbären

Ich hatte mal wieder gut abgelagerten Stoff in den Fingern, den die Jungs so gerne als Shirts haben wollten. Diesmal musste ich beim Großen verlängern um auf seine Größe zu kommen. Die Schnitte sind mal wieder von unterschiedlichen Herstellern. Den Waschbärenstoff  und das Bündchen habe ich bei Nikita Design gekauft, der Sternestoff ist von Buttinette.

Nun aber die Bilder.


Der Schnitt beim Großen ist von Allerlieblichst, wie immer zusammengesetzt aus einer Mischung der Größe 164 wegen der Breite und der 140 in der Länge.


Der Schnitt beim Mittleren ist aus einer alten Ottobre Zeitschrift. Wenn Ihr genau hinschaut seht Ihr das ich beim Bündchen etwas geschludert habe, aber der Mittlere wollte das ich es so lasse. Auch hier habe ich mir den Schnitt zusammengestückelt, da Ottobreschnitte bei uns immer etwas arg eng sitzen und meine Kerle es lieber etwas schlabbriger lieben.



Das Shirt vom Zwerg ist ebenfalls aus einem Ottobreschnitt. Tatsächlich musste ich hier mal nichts ändern.

Alle 3 lieben ihre Shirts und rissen sie mir förmlich aus den Händen.

Dienstag, 13. September 2016

12 von 12 im September

Nachdem ich zu den letzten 12 von 12 im August mit meiner Familie an der Jurassic Coast unterwegs war, habe ich den letzten Monat mal ausgesetzt. Auch diesmal bin ich wieder zu spät dran. Aber am 13. die 12 von 12 zu zeigen geht ja grad noch. :-)

Fast hätte ich die 12 von 12 vergessen. Aber kurz bevor der Tisch abgeräumt war fiel es mir dann doch ein.

Der Früstückstisch, fast abgeräumt
Hier seht ihr das Bürogebäude in dem ich arbeite vom Hintereingang aus. So langsam ist es morgens noch nicht richtig hell.

Auf dem Weg zum Büro.
Nachmittags fuhr ich dann zu Made by... in den Laden um meine Produkte wieder hinzubringen. Sonnabend und Sonntag war ich auf 2 Kunsthandwerkermärkten. Das war ganz schön streesig aber auch schön.

Die leeren Kisten ausräumen.
Außerdem musste ich die verkauften Sachen noch mit meinem Dawandashop abgleichen.


Meine Verkäufe vom Wochenende abgleichen.
Dann fielen mir wieder die genähten Shirts der Kinder ein, die schon seit 3 Wochen fertig sind und auf eine Fotosession warteten. Also zack die Kinder geschnappt und los ging es. Der Blogartikel folgt noch.

Die fertigen genähten Shirts mit den Kindern knipsen.
Ich denke das Abendessen spricht für sich.

Das Abendessen, fast alle.
Die Küche war mal wieder so ein Aufreger bei mir. Völlig gefrustet fing ich an sie aufzuräumen und sauber zu machen.

Die Küche - wieder aufgeräumt.
Als ich dann auf dem Sofa saß, schrie es aus der Schüssel neben mir: "Leg mich zusammen, leg mich zusammen, wir sind schon lange trocken."

Schnell noch etwas Wäsche machen.
Auf dem Balkon atmete ich nochmal durch.

Kurz den Sonnenuntergang genießen.
Dann setzte ich mich an das nächste Projekt zum Verkauf.

Am nächsten Verkaufsschlager arbeiten.
Dann ist endlich Feierabend.

Feierabend.
Wenn Ihr noch mehr 12 von 12 lesen wollt, schaut mal bei Draußen nur Kännchen vorbei.

Sonntag, 4. September 2016

Gelesen im August

Junge, junge, einen Monat hebe ich den Blog grad brach liegen lassen Auweia. Erst waren wir im Urlaub. dann habe ich wieder angefangen zu arbeiten und nun bereite ich mich auf 2 Märkte vor. Wahnsinn, manchmal frage ich mich wie ich das alles schaffen soll.

Aber immer wenn die Arbeit zu viel erscheint flüchte ich mich in die Welt der Bücher. Ich glaube das ist mein Fluchtreflex.

Unter dem Hashtag #gelesenim könnt Ihr wieder posten was das Zeug hält und Eure Buchrezensionen hinterlassen. 
Wenn Ihr Vorschläge für spannende Bücher für mich habt, hinterlasst mir doch einen Kommentar.

Ich möchte auch gar keine langen Rezensionen schreiben, sondern bediene mich eines einfachen Sterne Wertesystems:
* Stern - Das war wohl nichts.
** Sterne - Muss ich nicht noch einmal lesen
*** Sterne - War ganz ok.
**** Sterne - Lohnt sich zu lesen.
***** Sterne - Ich liebte es zu lesen und muss es unbedingt empfehlen.

Lockwood & Co. Der wispernde Schädel von Jonathan Stroud

Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Ein Jugendbuch das einen in ein London der Zukunft versetzt. England wird von einer Geisterseuche heimgesucht, die nur Kinder und Jugendliche sehen können. Lockwood & Co. ist eine Firma die sich dieses Problemes annimmt und so spannende Abenteuer erlebt. OK, klingt sehr jugendlich, ist aber toll geschrieben, ironisch, humorvoll und fesselnd.

***** Sterne

Harry Potter the cursed child von J.K. Rowling, Jach Thorne und John Tiffany

Quelle: http://static.independent.co.uk/s3fs-public/styles/story_medium/public/thumbnails/image/2015/10/28/14/Harry-Potter-Cursed-Child.jpg
 Als ich das Buch in Swanage bei WHS im Schaufenster sah musste ich es haben. In 3 Tagen war ich durch. Man muss sich erstmal an den Drehbuchstil gewöhnen, aber auch dieses Buch ist spannend und lässt die Welt von Harry Potter erneut aufleben.

**** Sterne

Die restlichen Bücher habe ich vergessen zu knipsen. Aber das hole ich nach und im September gibt es dafür ein paar Bücher mehr.

 

Montag, 1. August 2016

Gelesen im Juli

So nun ist der Juli um und in 3 Wochen arbeite ich wieder. Diesmal habe ich mir aus unserer Bücherei ein paar richtige Blockbuster ausgeliehen. Das sind für mich solche Bücher bei denen ich einfach alles um mich rum vergesse und sie meistens in einem Rutsch durchlese.

Unter dem Hashtag #gelesenim könnt Ihr wieder posten was das Zeug hält und Eure Buchrezensionen hinterlassen. 
Unten findet Ihr auch wieder eine Linkliste in die Ihr Euren Blog eintragen könnt.

Ich möchte auch gar keine langen Rezensionen schreiben, sondern bediene mich eines einfachen Sterne Wertesystems:
* Stern - Das war wohl nichts.
** Sterne - Muss ich nicht noch einmal lesen
*** Sterne - War ganz ok.
**** Sterne - Lohnt sich zu lesen.
***** Sterne - Ich liebte es zu lesen und muss es unbedingt empfehlen.

Silber das erste Buch der Träume von Kerstin Gier




Leute, diese Triologie ist wirklich gut. Kerstin Gier ist für mich eine der Autoren die wirklich fesselnd schreibt und bei der man die Welt um sich herum einfach vergisst. Ja es sind Jugendbücher, aber das tut der Spannung keinen Abbruch.

***** Sterne

Silber das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier


Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Auch hier bleibt man bis zum Ende am Ball. Ich wollte einfach wissen wie es weitergeht mit den Silberschwestern.

***** Sterne

Silber das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier



Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Endlich löst sich alles auf und ich bin heilfroh das ich die Triologie komplett lesen durfte und nicht erst auf das Erscheinen des nächsten Bandes warten musste.

***** Sterne

Lockwood & Co. Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud



Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Ich bin ja Fan der Bartimäus Reihe des Autors und deshalb war ich auf diese Buchreihe. Ja ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte ist einfach spannend und ich bin manchmal  richtig tief in der Handlung versunken. So tief das ich auch auf Ansprache nicht reagierte.

***** Sterne


Donnerstag, 28. Juli 2016

Mama was heißt "ficken"?

Da stand ich nun. Auf dem Spielplatz an der Pizzeria, die Speisekarte in der Hand, weil ich die Kinder fragen wollte was sie essen möchten. Die Freundin des Großen kommt näher und fragt mich noch einmal. Duhu was heißt ficken? In meiner Verblüffung murmel ich: frag am besten deine Mutter. Das Mädel hat natürlich nichts besseres zu tun und läuft in den Biergarten der Pizzeria und ruft über den ganzen Bereich: Mama der ... hat ficken gesagt, was ist das?

Ich laufe rot an gehe zu dem betreffenden Tisch und entschuldige mich bei den amüsierten Eltern. Die Mutter meint das sei gar kein Problem ihre Tochter sei aufgeklärt und so ließ sich die Frage schnell klären. In diesem Moment befielen mich Schuldgefühle. Wie oft hatte ich mir schon vorgenommen den Großen aufzuklären und hatte es doch wieder aufgeschoben. Schließlich bin ich der Meinung die Kinder sollten wissen wovon sie sprechen. Ich ließ das Thema ersteinmal ruhen und wir genossen das Essen.

Am nächsten Morgen rief ich meine 2 größeren Buben zu mir und fragte sie ob sie den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen kennen würden.

"Ja, Mädchen haben lange Haare."

"Mädchen tragen immer Kleider."

Innerlich rollte ich ob der Vorurteile erstmal mit den Augen.

Ok 2. Anlauf.

"Ihr habt doch einen Penis? Haben den Mädchen auch?"

Mir schallt ein zwei stimmiges NEEEIIIINNN entgegen.

"Seht ihr Mädchen haben eine Scheide"
Die Jungs kichern.

"Jungs das braucht euch nicht peinlich zu sein da ist nichts schlimmes dabei. Schaut mal wenn sich zwei Erwachsene ganz dolle lieben dann ziehen Sie sich nackig aus und kuscheln miteinander. Dabei steckt der Mann seinen Penis in die Scheide der Frau."

"Das nennt man auch poppen", meldet sich der Große breit grinsend zu Wort.

"Ja manche sagen dann halt auch ficken dazu, aber das sagt man eigentlich nicht. Man kann auch Sex dazu sagen."

Nun brüllen mir beide entgegen: "wop wop gangnam Style ey sexy lady" und lachen herzaft.

Damit ist das Gespräch wohl beendet. Ich versuche noch einzuwerfen das sexy nicht gleich Sex ist, aber das nahmen die beiden schon nicht mehr wahr. Puh. Ich wisch mir den Schweiß von der Stirn.

Wie habt Ihr Eure Kinder aufgeklärt? Oder wartet Ihr noch?

Mittwoch, 27. Juli 2016

Weltraumshirts für den Großen

Mein Sohn fand im Frühjahr auf dem Holländischen Stoffmarkt diesen Stoff für seinen Bruder. Dieser war schlicht begeistert und wollte gleich 2 Shirts daraus. Ein Langärmliges und eines mit kurzen Ärmeln. Ok es hat mal wieder etwas gedauert bis ich soweit war, aber bitte hier sind 2 Shirts.

Als Schnittmuster verwendete ich den Basic Schnitt für Jungs von Allerlieblichst. Das Schnittmuster ist super und geht von Größe 80 bis 164. Allerdings liebt mein Sohn weite Shirts und so nahm ich die Maße von seinem 140er Lieblingsshirt was bei diesem Schnitt die Breite der Größe 164 und die Länge der 140 bedeutete. Als Ärmel wählte ich eine mittlere Größe.


Hier die Langarmversion.



Die Materialien:

Weltraumstoff vom Stoffmarkt
Ärmel und Bündchen von Nikita Design

Montag, 18. Juli 2016

Babysocken für die Logopädin

Der Mittlere war heute das vorerst letzte Mal bei seiner Logopädin. Zufälligerweise ist dies auch ihre letzte Arbeitswoche. Denn nach dieser Woche geht sie in den Mutterschutz. Natürlich brauchten wir dafür noch ein kleines Geschenk. Leider ist meine Babysockenkiste momentan so ziemlich leer gefegt und ich solltesie wohl mal wieder füllen.

Egal, ich kann ja stricken. Sprich ich strickte schnell noch ein Paar aus den Wollbuttresten.


Gestrickt nach der Anleitung von Barbara.

Na und verpackt habe ich sie naürlich farblich passend. *grins*



Stempel und Stanzen sind von Stampin Up.