Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresendwerke

Heute am letzten Tag des Jahres resümiere ich nicht öffentlich, sondern zeige Euch noch zwei Sachen die gestern und kurz nach Weihnachten fertig geworden sind.

Zum einen ist das ein Paar Socken für meinen Mann, als verspätetes Weihnachtsgeschenk.

Die Fakten:
Größe: 43
Wolle: keine Ahnung, die Banderole ist verschwunden
Muster: glatt rechts mit Dehnungsfuge

Das Andere ist ein Glas mit Glückskeksen aus Papier. Für jeden aus der Familie heute Abend gibt es einen. Die Sprüche sind aus dem weltweiten Netz und die Kekse aus Papierkreisen.



So das war es für dieses Jahr von mir.

Ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Weihnachtspost

So nach und nach wurschtel ich mich durch meine ToDo's. Heute standen die Karten für die Weihnachtspost auf dem Programm. Leider sind die Fotos etwas zu dunkel geworden und da konnte mein Grafikprogramm auch nicht mehr viel bewirken.

Zeigen möchte ich sie trotzdem, obwohl man den Glitzer nicht sieht. Gestempelt sind sie mit Farben von Stampin Up. Die Stempel sind eine Mischung aus Stampin Up, Buttinette und Depot. Der Farbkarton stammte aus dem Supermarkt.

Viel Spass beim schauen.





Samstag, 17. Dezember 2016

Weihnachtswichtel Leuchtrahmen

Zur Weihnachtszeit gehören auch die allseits beliebten Weihnachtsfeiern. wenn wir Kreativen feiern dann gibt es natürlich kein Schrottwichteln, sondern ein Kreativwichteln.

Ich finde es immer wahnsinnig spannend für andere Kreative zu werkeln. Schließlich gehen die Geschmäcker ja immer auseinander. Mein Beitrag ist dieser Lichtrahmen.

Man nehme einen Ikea Ribba Rahmen und klebe eine batteriebetriebene Lichterkette auf dessen Innenseite. Vor die Scheibe des Rahmens klebe man die Sternenfolie von Buttinette.
Mit Hilfe der Stampin Up Buchstaben konnte ich mit der Big Shot noch einen Spruch auskurbeln und außen auf die Scheibe kleben. Ich stehe ja total auf Sterne und habe leider keine Sternenstanze.
Um mir zu behelfen druckte ich mit Mircosoft Word Sterne verschiedenen Durchmessers aus und übertrug diese auf meinen Tonkarton. Die Sterne klebte ich ebenfalls auf die Scheibe.






Fertig.

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Friedenslicht aus Bethlehem

Generell bin ich nicht religiös. Ich kann mit der Institution Kirche nichts anfangen und glaube auch nicht an Gott. Die meisten Kirchgänger empfinde ich als scheinheilig, Weihnachtslieder singe ich weil ich sie mag und an Weihnachten kommt aus der Tradition heraus bei uns der Weihnachtsmann.

Dafür kann ich mit den Begriffen Frieden, Hilfsbereitschaft und Liebe etwas anfangen.Werte die eine Gesellschaft prägen.

Wann habt Ihr das letzte Mal:
Jemanden die Tür aufgehalten?
Die Leute erst aus einer Tür heraustreten lassen?
Jemanden angeboten den Kinderwagen die Treppe mit herauf zu tragen?
Jemanden Fremdes gegrüßt.
Gewartet bis der/die Mitarbeiter/in ihre Arbeit beendet hat um Eure Frage zu stellen, ohne ungeduldig zu werden?
Jemanden an der Schlange vorgelassen?
Jemanden Euren Sitzplatz angeboten?
...

Auch in diesem Jahr wurde am 3. Advent das Friedenslicht von den Deckenpfronner Pfadfindern nach Deckenpfronn geholt und in einem von ihnen gestalteten Gottesdienst an die Menschen verteilt.
Ich muss gestehen, es war das erste Mal das ich mich mit einem Gottesdienst identifizieren konnte. Es stand nicht einfach ein Pfarrer vor seiner Gemeinde und schwafelte von Werten, Nächstenliebe oder Barmherzigkeit, während Anwesende vor sich hin gähnten und einem später die Tür vor der Nase zufallen ließen. Nein die Pfadfinder machten die Botschaft vom Frieden lebendig, nicht abstrakt sondern real mit eigenen Worten und Gesten. Sie führten mit Hilfe eines Wollkäules die Vernetzung der Welt vor, ihre Lieder sprachen nicht von der himmlischen Ehr, sondern von dem Einander die Hände reichen, von den Symbolen des Friedens.

Haben diese Kinder und Jugentlichen nicht den Kern der Kirche und der Religion besser getroffen  als es so mancher Pfarrer in ausgiebigen Reden versucht? Können wir nicht im Kleinen anfangen diese Werte zu leben, mit jedem Tag wieder? In Momenten wie diesen erinnere ich mich gerne schmunzelnd an Fähnchen Fieselschweif: "Jeden Tag eine gute Tat".

Das Friedenslicht aus Bethlehem mag uns daran erinnern, das es nicht darauf ankommt in die Kirche zu rennen, um uns daran zu erinnern das vor mehr als 2000 Jahren ein kleiner Junge geboren wurde. Sondern zu Leben wofür dieser kleine Junge stehen sollte, für ein friedliches Miteinander in dem jeder nach seiner Fasson leben kann.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Gutscheinkarte von Amazon

Diesmal wollten wir eine Gutscheinarte von Amazon zum Geburtstag verschenken. Die Karten vom Onlinegroßhandel sehen ja schon ziemlich langweilig aus. Also habe ich wieder meine Bastelsachen hervorgeholt. Hervorholen heißt ich schleppe alles was ich denke gebrauchen zukönnen aus unserem Schlafzimmerschrank ins Wohnzimmer. Dort veranstalte ich dann ein Riesenchaos und benutze den gesamten Esstisch.

Die Karte ist schwarz orange, also habe ich die Farben der Verpackung ebenfalls in schwarz orange gehalten. Dadurch sieht sie im ersten Moment schon ein wenig nach Halloween aus. Diese Ausziehtechnik habe ich irgendwo gesehen und wollte sie auch mal ausprobieren.







Stempel und Stempelkissen sind von Stampin Up und aus einer englischen Kartengestaltungszeitung, die Papiere vom Discounter.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Wenn Buch zum Geburtstag

Diesen Monat gibt es kein #gelesenim November. Ich hänge immer noch an einem Buch und das seit über einem Monat. Aber ich gebe nicht auf.

Stattdessen möchte ich Euch etwas anderes zeigen. Eine liebe Freundin ist letzten Monat 40 Jahre alt geworden. Gemeinsam wollten wir Ihr einen Gutschein für ein Krimidinner schenken und mit diesem Wenn Buch ist er nun im richtigen Rahmen. Die Mappe gestalteten meine Lieblings Stampin Up Demonstratorin und ich gemeinsam. Jede suchte sich seine Lieblingssprüche zusammen und bebastelte dazu eine Seite. Ich schreibe jetzt nicht wer was gestaltete, aber jede von uns hatte die selbe Anzahl an Blättern.

Bevor ich Euch nun mit einer wahren Bilderflut überumpel möchte ich Euch noch einen schönen Start in den Dezember wünschen.

Also viel Spass beim schauen.
Ihr könnt die Bilder übrigens durch draufklicken auch vergrößern.

















Freitag, 25. November 2016

Das Rad der Zeit

Ich habe gerade gedankenverloren die bei mir verlinkten Blogs durchgeklickt und mit ein wenig Erschrecken festgestellt, das viele meiner liebgewonnenen Strickerkolleginnen schon lnge nicht mehr dort aktiv waren.
Versteht das jetzt nur nicht als Vorwurf. Prioritäten verschieben sich, nein müssen sich sogar verschieben. Auch bei mir finden sich Bloggerpausen.

Ich schaue nun mit einem kleinem bisschen Wehmut auf die Zeit zurück, in denen viele der Handarbeitsblogs gegründet wurden. Vor Ravelry & Co.waren sie unsere Möglichkeit des Austauschs. Auf Ihnen konnte man am Leben von Menschen teilnehmen die man oft nur wenige Male im Jahr sehen konnte. Mein letztes Stricktreffen an dem ich teilnehmen konnte liegt nun auch schon gefühlte Jahre zurück, aber durch diese sehr persönlichen Seiten konnte ich trotzdem mit dabei sein. Muster, Stöckchen, Ideen verteilten sich auf diesem Wege wie eine Lawine.

Nostalgisch wie ich oftmals bin, werde ich die Relikte dieser Zeit in meiner Blogliste verwahren und nur die nicht mehr zu erreichenden Seiten entfernen. Also wundert Euch nicht wenn Ihr die Linkliste durchklickt und auf Blogs stoßt auf denen schon sehr lange nichts mehr veröffentlicht wurde. Sie sind eine Erinnerung an eine Zeit in der ich das Stricken für mich entdeckte. Eine Zeit die ich nicht missen möchte.

Wer weiß vielleicht verschieben sich Prioritäten auch wieder in eine andere Richtung und irgendwann leben auch diese Blogs erneut auf.