Montag, 1. August 2016

Gelesen im Juli

So nun ist der Juli um und in 3 Wochen arbeite ich wieder. Diesmal habe ich mir aus unserer Bücherei ein paar richtige Blockbuster ausgeliehen. Das sind für mich solche Bücher bei denen ich einfach alles um mich rum vergesse und sie meistens in einem Rutsch durchlese.

Unter dem Hashtag #gelesenim könnt Ihr wieder posten was das Zeug hält und Eure Buchrezensionen hinterlassen. 
Unten findet Ihr auch wieder eine Linkliste in die Ihr Euren Blog eintragen könnt.

Ich möchte auch gar keine langen Rezensionen schreiben, sondern bediene mich eines einfachen Sterne Wertesystems:
* Stern - Das war wohl nichts.
** Sterne - Muss ich nicht noch einmal lesen
*** Sterne - War ganz ok.
**** Sterne - Lohnt sich zu lesen.
***** Sterne - Ich liebte es zu lesen und muss es unbedingt empfehlen.

Silber das erste Buch der Träume von Kerstin Gier




Leute, diese Triologie ist wirklich gut. Kerstin Gier ist für mich eine der Autoren die wirklich fesselnd schreibt und bei der man die Welt um sich herum einfach vergisst. Ja es sind Jugendbücher, aber das tut der Spannung keinen Abbruch.

***** Sterne

Silber das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier


Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Auch hier bleibt man bis zum Ende am Ball. Ich wollte einfach wissen wie es weitergeht mit den Silberschwestern.

***** Sterne

Silber das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier



Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Endlich löst sich alles auf und ich bin heilfroh das ich die Triologie komplett lesen durfte und nicht erst auf das Erscheinen des nächsten Bandes warten musste.

***** Sterne

Lockwood & Co. Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud



Ein von Anja (@2wcrafts) gepostetes Foto am

Ich bin ja Fan der Bartimäus Reihe des Autors und deshalb war ich auf diese Buchreihe. Ja ich bin nicht enttäuscht worden. Die Geschichte ist einfach spannend und ich bin manchmal  richtig tief in der Handlung versunken. So tief das ich auch auf Ansprache nicht reagierte.

***** Sterne


Donnerstag, 28. Juli 2016

Mama was heißt "ficken"?

Da stand ich nun. Auf dem Spielplatz an der Pizzeria, die Speisekarte in der Hand, weil ich die Kinder fragen wollte was sie essen möchten. Die Freundin des Großen kommt näher und fragt mich noch einmal. Duhu was heißt ficken? In meiner Verblüffung murmel ich: frag am besten deine Mutter. Das Mädel hat natürlich nichts besseres zu tun und läuft in den Biergarten der Pizzeria und ruft über den ganzen Bereich: Mama der ... hat ficken gesagt, was ist das?

Ich laufe rot an gehe zu dem betreffenden Tisch und entschuldige mich bei den amüsierten Eltern. Die Mutter meint das sei gar kein Problem ihre Tochter sei aufgeklärt und so ließ sich die Frage schnell klären. In diesem Moment befielen mich Schuldgefühle. Wie oft hatte ich mir schon vorgenommen den Großen aufzuklären und hatte es doch wieder aufgeschoben. Schließlich bin ich der Meinung die Kinder sollten wissen wovon sie sprechen. Ich ließ das Thema ersteinmal ruhen und wir genossen das Essen.

Am nächsten Morgen rief ich meine 2 größeren Buben zu mir und fragte sie ob sie den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen kennen würden.

"Ja, Mädchen haben lange Haare."

"Mädchen tragen immer Kleider."

Innerlich rollte ich ob der Vorurteile erstmal mit den Augen.

Ok 2. Anlauf.

"Ihr habt doch einen Penis? Haben den Mädchen auch?"

Mir schallt ein zwei stimmiges NEEEIIIINNN entgegen.

"Seht ihr Mädchen haben eine Scheide"
Die Jungs kichern.

"Jungs das braucht euch nicht peinlich zu sein da ist nichts schlimmes dabei. Schaut mal wenn sich zwei Erwachsene ganz dolle lieben dann ziehen Sie sich nackig aus und kuscheln miteinander. Dabei steckt der Mann seinen Penis in die Scheide der Frau."

"Das nennt man auch poppen", meldet sich der Große breit grinsend zu Wort.

"Ja manche sagen dann halt auch ficken dazu, aber das sagt man eigentlich nicht. Man kann auch Sex dazu sagen."

Nun brüllen mir beide entgegen: "wop wop gangnam Style ey sexy lady" und lachen herzaft.

Damit ist das Gespräch wohl beendet. Ich versuche noch einzuwerfen das sexy nicht gleich Sex ist, aber das nahmen die beiden schon nicht mehr wahr. Puh. Ich wisch mir den Schweiß von der Stirn.

Wie habt Ihr Eure Kinder aufgeklärt? Oder wartet Ihr noch?

Mittwoch, 27. Juli 2016

Weltraumshirts für den Großen

Mein Sohn fand im Frühjahr auf dem Holländischen Stoffmarkt diesen Stoff für seinen Bruder. Dieser war schlicht begeistert und wollte gleich 2 Shirts daraus. Ein Langärmliges und eines mit kurzen Ärmeln. Ok es hat mal wieder etwas gedauert bis ich soweit war, aber bitte hier sind 2 Shirts.

Als Schnittmuster verwendete ich den Basic Schnitt für Jungs von Allerlieblichst. Das Schnittmuster ist super und geht von Größe 80 bis 164. Allerdings liebt mein Sohn weite Shirts und so nahm ich die Maße von seinem 140er Lieblingsshirt was bei diesem Schnitt die Breite der Größe 164 und die Länge der 140 bedeutete. Als Ärmel wählte ich eine mittlere Größe.


Hier die Langarmversion.



Die Materialien:

Weltraumstoff vom Stoffmarkt
Ärmel und Bündchen von Nikita Design

Montag, 18. Juli 2016

Babysocken für die Logopädin

Der Mittlere war heute das vorerst letzte Mal bei seiner Logopädin. Zufälligerweise ist dies auch ihre letzte Arbeitswoche. Denn nach dieser Woche geht sie in den Mutterschutz. Natürlich brauchten wir dafür noch ein kleines Geschenk. Leider ist meine Babysockenkiste momentan so ziemlich leer gefegt und ich solltesie wohl mal wieder füllen.

Egal, ich kann ja stricken. Sprich ich strickte schnell noch ein Paar aus den Wollbuttresten.


Gestrickt nach der Anleitung von Barbara.

Na und verpackt habe ich sie naürlich farblich passend. *grins*



Stempel und Stanzen sind von Stampin Up.

Mittwoch, 13. Juli 2016

12 von 12 im Juli

Wir haben gestern bis spät abends wieder im Büro um- aufgeräumt und ich hatte absolut keine Lust mehr noch einen Blogbeitrag zu schreiben. Nun sind bis auf den Jüngsten der Familien und mich alle aus dem Haus und wir genießen unsere Ruhe. Ich kann heute zwar auch nicht faul in der Ecke sitzen, die Liste der Aufgaben wächst schon wieder, aber ich fange jetzt mal mit dem ersten Punkt an: den 12 von 12.
1 von 12 Gäääähn
Der Tag begann nach ungefähr 3 geschlafenen Stunden mit einer Döserunde auf dem Sofa.

2 von 12 Fotos
 Diese Kiste musste durch sortiert werden. Ich habe nun alles umgepackt und nach Inhalt beschriftet.

3 von 12 Büroarbeit auf dem Sofa
Als ich genug Kaffee in mir hatte um halbwegs aus den Augen schauen zu können, kümmerte ich mich erstmal um die Bürosachen. Völlig unmotiviert schrieb ich einen Made by... Beitrag auf Facebook und sortierte ein paar Bilder. Danach schnappte sich auch schon mein Mann den Rechner, weil er etwas installieren musste.

4 von 12 Raus gehts




Vor dem Arzttermin des Jüngsten fuhren wir schnell zu Natursteine Wanner. Zum Glück hatten sie noch 2 Scheuerleisten in unserer Bodenfarbe.

5 von 12 Auf zum Kinderarzt



 Dann ging es weiter zum Kinderarzt. Zum Glück war alles nur halb so wild wie mein Mann Panik geschoben hatte.

6 von 12 Money, money, money
 In 3 Wochen geht es schon los. Ich habe noch schnell das erste Reisegeld geholt, damit ich nicht gleich mit den Kindern im Schlepptau zum Bankautomaten muss.



7 von 12 Essen ist fertig



 Wieder Zuhause kam dannn die Fütterung der Raubtiere. Ihr glaubt gar nicht was in so einen Zwerg alles hinein passt.


8 von 12 Was würde ich nur ohne sie machen
Nach dem Mittag war dann bei mir erstmal die Luft raus. bei einer weiteren Tasse Kaffee sondierte ich erstmal die Lage und schrieb auf was noch alles zu tun ist. Übrigens das Datum sagt nur wann ich den Eintrag machte, Erledigt werden manche Punkte erst im Laufe der Woche.

9 von 12 Zwischenstop

 Auf dem Weg zu Freunden hielten wir noch einmal an um bei der Apotheke ein Medikament abzuholen.


10 von 12 Wie das duftet




Nachdem alle Familienmitglieder im Auto saßen fuhren wir zu Freunden und verlebten einen tollen Abend. Der neue Gasgrill musste nämlich unbedingt von uns geprüft werden.

11 von 12 Back im Chaos



Tja und dann ging es wieder hinunter ins Chaos. Wir sortieren immer noch ca. 16 Jahre unseres Lebens. Ihr glaubt gar nicht was da an Rechnungen, Bauanleitungen, Fotos, Büchern in so ein kleines Büro / Gästezimmer passte. Am Sonntag kommt unser Hamburger Besuch und bis dahin soll alles fertig sein.

12 von 12



Feierabend!!!
Das war also mein Tag. Ganz schön geschäftig und zum Teil stressiger als wenn ich arbeiten gehe.

Wenn Ihr nochmehr 12 von 12 lesen wollt schaut bei Draußen nur Kännchen vorbei.



Mittwoch, 6. Juli 2016

Gelesen im Juni

Na habt Ihr Euch schon gefragt ob ich im Juni überhaupt etwas gelesen habe? So spät wie ich diesen Post schreiben, könnte man das ja auch glatt vermuten. Der Kleinste der Familie wird nun immer wendiger und schneller und weiß genau welchen Blödsinn er anstellen muss um mich vom Lesen abzuhalten.

Unter dem Hashtag #gelesenim könnt Ihr wieder posten was das Zeug hält und Eure Buchrezensionen hinterlassen.
Unten findet Ihr auch wieder eine Linkliste in die Ihr Euren Blog eintragen könnt.

Ich möchte auch gar keine langen Rezensionen schreiben, sondern bediene mich eines einfachen Sterne Wertesystems:
* Stern - Das war wohl nichts.
** Sterne - Muss ich nicht noch einmal lesen
*** Sterne - War ganz ok.
**** Sterne - Lohnt sich zu lesen.
***** Sterne - Ich liebte es zu lesen und muss es unbedingt empfehlen.

Ein Ring von Tiffany von Lauren Weisberger


Das war so ein typischer "ich nehm noch was aus der Bücherei mit, habe aber keine Zeit mehr den Klappentext zu lesen" Griff ins Bücherregal. Eines muss man der Autorin zumindest lassen, Ihr Schreibstil ist gut und somit ist das Buch trotz der Story gut lesbar. Perfekt für den Urlaub, ohne großen Tiefgang aber mit 3 sympathischen Mädels und Ihren Problemen mit der Liebe und den Männern.
Von mir gibt es *** Sterne

Das Cafè am Rande der Welt von John Strelecky


Dieses Buch wurde mir empfohlen und gleich in die Hand gedrückt. Es ist ziemlich dünn und hat dicke glatte Seiten - ein haptisch tolles Gefühl. In eine kleine Geschichte eingepackt, versucht dieses Buch den Leser dazu zu bringen sich selbst die Frage aller Fragen zu stellen: Warum bin ich hier? Mit Hilfe unterhaltsamer Metaphern wird der Leser auf den Weg geführt sich Fragen zu seiner Existenz und seinem Leben zu stellen. Führst du ein erfülltes Leben?  Ich gebe zu mich kann man mit solchen Büchern ja ziemlich fangen. Sich selbst und sein Leben ab und an zu reflektieren kann ja schließlich nicht schaden. Bis dahin fand ich das Buch wirklich gut. Was mich dann doch ein wenig störte war die Tatsache das im Buch am Ende Werbung für Workshops, Seminare und Kurse von John Strelecky gemacht wird. In mir wächst so eine Abwehrhaltung, wenn ich erst ohne Vorwarnung eingefangen und auf Seminare gelockt werden soll. Vielleicht sollte es ja auch die Reputation des Autors zeigen.

Weil ich philosphische Themen mag gibt es **** Sterne

Was habt Ihr so gelesen?

Sonntag, 19. Juni 2016

Shirts mit Minions

Im Frühjahr waren wir auf dem Stoffmarkt in Karlsruhe und mein Mittlerer wünschte sich unbedingt Shirts aus dem Minionstoff. Wenn Ihr im Internet nach "Minion Stoff" sucht findet ihr ihn. Sein Wunsch ist mir Befehl, allerdings dauerte es alles mal wieder ein wenig. Die liebe Moni von Nikita Design half mir den passenden Ärmelstoff  zu finden, den ich dann auch für den Rücken verwendete. Das Halsbündchen ist Bündchenware, ebenfalls von Nikita Design. Die Schnitte sind von Ottobre.

Nummer 1, die Kurzarmvariante




Nummer 2 die Langarmvariante