Montag, 19. Juni 2017

Nachurlaubsdepression

Es waren nur 4 Tage, 4 Tage Urlaub mit der Familie. Wir waren in einer etwas in die Jahre gekommenen Jugendherberge in der Pfalz, am Donnersberg. In diesen 4 Tagen schaffte ich es mental alle Arbeit von mir zu schieben. Mit meinem Telefon machte ich Fotos, aber ich las keine Emails. Alle Aufgaben und Pflichten schienen weit weg.

Dann kam der Alltag wieder in unser Leben. Termine in dieser Woche, Arbeit, Termine mussten und müssen umgeschmissen werden. Plötzlich stehen wieder Kuchen an die gebacken werden wollen, Vorbereitungen die wichtig sind, Aufgaben die einen wieder einholen.
Schon schleicht sich wieder das Gefühl der Überforderung ein. Das Gefühl das einen das Leben überholt, während man noch nach dem roten Faden sucht.

Im Moment vergesse ich Sachen wie noch nie zuvor in meinem Leben. Ich habe das Gefühl nicht mehr hinterher zu kommen. Ohne meine ToDo-Listen bin ich komplett aufgeschmissen. Selbst Projekte die Spass machen, laufen schleppend und sind gefühlt nur weitere Aufgaben die auf mich einstürmen. Das ist doch Sch... .

Es geht mir wie immer. Wenn mich alles überrumpelt fange ich an, an anderen Stellen herum zu wurschteln. Ich schreibe einen Blogartikel, google nach Rezepten (gut das macht zumindest Sinn), mache die Wäsche, mache hier ein bisschen, tue dort ein wenig und bin mit allem und mir unzufrieden.
Ich bin zu langsam, verstehe nicht schnell genug, kann mich nicht konzentrieren, schalte ab, singe lalala, träume vor mich hin...
Hier greift dann wohl so eine Art Selbstschutzprogramm meiner Persönlichkeit ein.

Seit Wochen denke ich: "nur noch bis zum nächsten Wochenende, dann wird es ruhiger", tja und dann? - Denkste. Zwischendurch schreit alles in mir: "ICH WILL NICHT MEHR, ICH KANN NICHT MEHR" und trotzdem geht es weiter, es muss weiter gehen.

Ich weiß, ich jammere auf hohem Niveau. Ich blicke manchmal ein wenig neidisch auf andere und denke: "Krass wie die das alles schaffen." Dann blicke ich auf mein eigenes Leben  und denke wieder: "Ach komm, dir geht es gut, alle sind gesund und das Leben ist schön. Alles andere ist doch egal."   Außerdem habe ich auch eine Menge Hilfe und Leute die helfen.

So genug gejammert, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt... Ich wünsche Euch einen schönen Montag.

Dienstag, 13. Juni 2017

Geburtstagskarten

Da wieder Familienmitglieder Geburtstag hatten, brauchte ich ein paar Karten.

Passend zu dem Geschenk gab es eine Schmetterlingskarte.


Die Stempel sind wieder aus verschiedenen Sets von Stampin Up und die gestanzten Schmetterlinge bastelte ich mit einer dieser kleinen Handstanzen.

Dann war da noch eine Karte für meine Schwiegermutter. Auch hier versuchte ich mich farblich dem Geschenk anzugleichen.


Auch hier fanden wieder die Stempel von Stampin Up Verwendung.

Freitag, 9. Juni 2017

Hochzeitsgeschenke

Huhu Ihr da draußen,

die Hochzeit meiner Schwester ist ja nun auch schon wieder ein paar Wochen her und im Moment gehe ich mal wieder ein wenig unter in meinen Aufgaben. Sprich ich habe meinen Blog mal wieder schändlich vernachlässigt. Aber ich reiche nach.

Hochzeitsgeschenk Nummer 1:

Bei Ritter Sport in Waldenbuch fand ich in ihrem Werksverkauf diese kleinen Schokoquadrate, mit lustigen Sprüchen. An denen kam ich nicht vorbei. Außerdem gab es da auch Sprüche passend für eine Hochzeit. Aus diesen kleinen Tafeln bastelte ich kurzerhand ein Büchlein für die Braut.
Na und der Bräutigam leidet an einer Nussallergie, also bekam er diese kleinen Kinderriegeltafeln. Auch auf diesen stehen so süße Sprüche.


Außerdem bastelte ich noch eine Schachtel mit Geduldsfäden. Kann man ja immer mal gebrauchen. :-)



Alles zusammen kam in diese Schachtel.


Ich fand bei unserem lokalen Papierdealer tolle Hochzeitskartons. Aus denen klebte ich mir kurzerhand eine Schachtel mit Deckel zusammen. Oben drauf konnte ich endlich meine tollen Wolkenformen nutzen. Die fand ich letztes Jahr auf der Stempelmesse Süd in Korntal. Die Luftballons sind von Stampin Up und der Hochzeitsstempel war geborgt von einer Freundin.


Dieses Geschenk gab es nach der standesamtlichen Hochzeit.

Hochzeitsgeschenk Nummer 2:

Hier fand ich in unserem Englandurlaub letztes Jahr diese tollen Vögel. Die Hochzeit hatte das Thema Vögel und so passte das Schild wie Faust aufs Auge und kam mit uns nach Hause.


Nachdem ich aber wochenlang grübelte wie  ich das nun verbasteln soltte, half ein Kaffeedate mit miener liebsten Stampin Up Demo. Sie hatte die tolle Idee mit dem Rahmen. Rein zufällig hatte sie auch noch Farbe über und ist Malerin - praktisch gell. ;-)


Zusätzlich bastelte ich noch einen Schmetterling aus 2 Scheinen, für das Geschenk, dass nach der kirchlichen Trauung an das Brautpaar übergeben wurde.


Übrigens der Mittlere malte ein Bild der Vogelhochzeit für seine Tante.

Dienstag, 23. Mai 2017

Samstag war Markttag

Letzten Samstag fand in Gechingen der Kunsthandwerkermarkt statt. Bei tollem Wetter, dass nur gelegentlich mal etwas zu zog und am Ende kälter wurde, standen Bettina vom Farbeneck und ich in unseren Pavillions.


Die Fotos sind nach dem Aufbau geschossen, als es noch ruhig und überschaubar war.



 Der Markt war schön und das Ambiente  in Gechingen stimmt einfach. Meinen Webshop vernachlässige ich momentan sträflich. Ich muss unbedingt wieder Sachen einstellen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Rezept: Schwarzwälder Erdbeerkuchen vom Blech

Ok, ok, ich poste momentan wirklich viele Artikel zu Rezepten. Hey aber ich backe auch gerne und die Kuchen sind aber auch so lecker.

Hier ist wieder einer. Ein Kollege gab mir letzte Woche ein Rezept für einen "leichteren" Schwarwälder Kirschkuchen vom Blech, den man aber auch in einer Springform mit 28cm Durchmesser backen kann. Ich war für den Muttertag eh auf der Suche nach einem Kuchenrezept und probierte den Kuchen am Sonntag aus. Allerdings wandelte ich das Rezept an ein paar Stellen ab, da ich gerne einen Kuchen mit Erdbeeren wollte.


Boden:
4 Eier
4 EL warmes Wasser
2 EL Kakaopulver
200g Zucker
100g Mehl
100g Speisestärke
1/2 Pck. Backpulver

Belag:
1 P. Puddingpulver
750g gefrorene Erdbeeren (im Sommer dann mit frischen :-))
2 Schalen frische Erdbeeren
2 Becher Schlagsahne (rund reicht einer)
2 P. geraspelte dunkle Schokolade
2 P. Vanillezucker (pro Becher Sahne eines)

Eier, Wasser, Zucker schaumig rühren, dann Kakaopulver, Mehl, Speisestärke und Backpulver unterrühren.Den Teig auf einem mit Backpapier belegten backblech verteilen und 10-15min bei 180°C backen. Den Boden dann auskühlen lassen.
Die aufgetauten Erdbeeren erhitzen, vorher 6 EL in eine Schüssel geben und das Puddingpulver unterrühren. Dann das Puddingpulver in den Topf geben und weiter erhitzen, bis die Masse etwas stockt. Nun die Erdbeeren auf dem Kuchenboden verteilen und abkühlen lassen.
Die Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen und auf dem Boden verteilen.
Nun den Kuchen mit den Schokoraspeln und den frischen Erdbeeren verzieren.


Viel Spass beim Ausprobieren.


Freitag, 12. Mai 2017

Rezepte: New York Cheesecake und Zitronenstempelkekse

 

Na braucht Ihr noch eine kleine Idee für den Muttertag. So zum gemütlichen beisammen sitzen und Kaffee und Kuchen konsumieren? Ich habe die beiden Rezepte letztes Wochenende ausprobiert.

New York Cheesecake

Zutaten:
Für den Boden:
300g Vollkornkekse
ca. 150g Butter
2 Eier
4 El Mehl

Für den Belag:
800g Frischkäse
200g Puderzucker
3 El Speisestärke
50g Sahne
2 tropfen Vanillearoma

Die Kekse zerbröseln und mit der Butter (vorher schmelzen), den Eiern und dem Mehl vermengen. Dann in einer 26cm Durchmesser Springform auf dem Boden verteilen und andrücken. Dabei einen ca. 2cm hohen Rand gestalten.
Bei 180 °C 10min backen und auskühlen lassen.
Den Frischkäse cremig rühren und Speisestärke, Zucker untermischen und die Eier nach und nach reingeben. Nun noch die Sahne und das Vanillearoma reinrühren und auf dem ausgekühlten Boden verteilen.
Bei 175°C ca. 40-50min backen, abdecken und weitere 15 min backen. Nach dem Abkühlen 6-8h kalt stellen.

Beim Backen macht Ihr einfach immer mal wieder den Holzspießtest, wenn nichts klebt raus mit dem Kuchen.

Zitronenstempelkekse

Ich habe bei Aldo Süd mal Keksstempel gekauft, aber die gibt es ja nun überall. Mit diesen wollte der Mittlere mal wieder Kekse backen. Kein Problem. Bei Kleiner Hase - Stempelnase fand ich ein Rezept mit dem der Stempel super rauskommt und nicht beim backen verläuft. Allerdings verwende ich statt geriebener Zitronenschale 2 El Zitronensaft und auf die Kondensmilch habe ich auch verzichtet.

Das Rezept ist bei uns inzwischen bewährt, saut nicht groß rum und den Teig kann man prima auch schon am Vortag vorbereiten - kann ich nur empfehlen!

Donnerstag, 11. Mai 2017

DIY: Betonlichter

Diesmal kurz zum zeigen: Meine Betonlichter. Verwendet habe ich wieder Estrichbeton aus dem Baumarkt und diese weißen Plastibecher.

Die Idee stammt von Pinterest und wer mag kann ja meiner Betonpinnwand folgen. Da sammle ich alles was ich gerne noch ausprobieren möchte.

Hier also die Bilder:


Hier habe ich eine Kompottschale einbetoniert.


Dieses Glas hat meine Mutter auf dem Gewissen. Nachdem der Fuss ab war, wanderte der Rest in den Beton.


Beton in geknickten Bechern...


... und in geraden geformt.